Gatorland

Orlando hat jede Menge an Freizeitparks zu bieten, doch wer zu Abwechslung mal etwas völlig anderes Erleben möchte, der ist im Gatorland genau richtig. Hier dreht sich alles um die wohl berühmtesten Einwohner Floridas: Alligatoren. Der Tierpark ist derzeit in etwa 45 Hektar groß, wird aber ständig erweitert.

Das Gatorland allerdings beheimatet nicht nur tausende Alligatoren, sondern verfügt außerdem über verschiedene Schlangenarten sowie viele weitere exotische Tiere. Unter anderem kann man hier einige der weltweit größten Alligatoren zu Gesicht bekommen. In seiner vollen Pracht kann man ihn insbesondere bei der „Gator Jumparoo Show“ erleben, bei dem aus dem Wasser herausspringt, um sich sein Futter zu holen.

Ebenso bei den Besuchern beliebt ist die „Alligator Wrestling Show“. Die sogenannten „Gator Wranglers“ fangen das Tier uns setzen sich anschließend auf dessen Rücken, damit dieses nicht mehr nach den Fängern schnappen kann. Ist dieser Schritt erst einmal geschafft, so wird den Besuchern jede Menge Informatives über die gefährlichen Tiere vermittelt; deren Nahrung, ihre Herkunft, ihr ursprünglicher Lebensraum sowie was sie von ihren anderen Artgenossen unterscheidet.

Besonders mutige Gatorland-Besucher wagen sich an die „Screamin‘ Gator Zip Line“. Die Seilrutsche führt direkt über das Gehege der Kuba- und Nilkrokodile entlang – natürlich in luftiger Höhe mit sicherem Abstand, sodass man nicht geschnappt werden kann. Dennoch ist Herzklopfen angesagt – ein Erlebnis, welches man sicherlich nicht so leicht vergessen wird.

Außerdem werden sogenannte Sumpf-Touren angeboten, bei denen man den Alligatoren bis auf wenige Schritte nahekommt. Wer selbst einmal zum Trainer werden möchte, der bucht das Programm „Trainer-for-Day“. Die Experten berichten zunächst darüber, was bei der Arbeit mit solch gefährlichen Tieren zu beachten ist. Daraufhin geht es erst einmal zu den kleineren Familienmitgliedern der Alligatoren. So hat man beispielsweise die Möglichkeit einen Baby-Alligator auf die Hand zu nehmen. Auch eine Backstage-Tour ist inklusive.

Seit Herbst 2017 gibt es sogar noch eine weitere Attraktion im Park, das sogenannte „Stompin‘ Gator Off Road Adventure“. Die Tour kostet zwar extra, ermöglicht den Besucher allerdings einen bisher nicht dagewesenen Einblick in den Lebensraum der Alligatoren. Die Fahrzeuge, welche einem Monstertruck ähneln, bieten Platz für bis zu zwölf Personen.

Neben den Alligatoren und Schlangen finden sich allerdings auch weitaus weniger gefährliche Tiere in dem Park. Darunter zählen beispielsweise zahlreiche exotische Vogelarten oder auch die Ziegen im angehörigen Streichelzoo.