Europa-Park

Der im baden-württembergischen Rust gelegene Europa-Park nimmt seine Besucher mit auf eine Entdeckungsreise durch insgesamt 15 europäische Themenbereiche. Sowohl die Architektur, als auch die Gestaltung und das Gastronomie-Angebot sind an das jeweilig thematisierte Land angepasst.

 

Europa-Park – Freizeitpark & Erlebnisresort

Der Europa-Park ist der in Deutschland besucherstärkste Freizeitpark und kann regelmäßig rund 5,5 Millionen Parkgäste pro Jahr verbuchen. Im europaweiten Ranking liegt er, was die Besucherzahlen betrifft, auf dem zweiten Platz, gleich hinter dem Disneyland Paris.

Im Juli 1975 wurde der Europa-Park ursprünglich als Besuchern zugängliche Ausstellungsfläche für die Produkte des Herstellers Mack eröffnet. Die Mack Rides GmbH zählt heute mit zu den Marktführern bezüglich Entwicklung und Produktion von Attraktionen für Freizeit- und Themenparks.
Der Europa-Park, so wie wir ihn heute kennen, ist noch immer im Familienbesitz: der Geschäftsführer ist Roland Mack.

Nach und nach wurden die einzelnen Themengebiete eröffnet, die jeweils eine Region oder aber auch ein ganzes Land repräsentieren. Den Anfang machte Mack 1982 mit Italien. Mit Frankreich, Skandinavien und Spanien kamen wenige Jahre später weitere Themenkonzepte hinzu. Des Weiteren kann man hier Deutschland, Griechenland und seit 2016 auch Irland entdecken.

Seit 2017 findet sich im Park mit “Voletarium” Europas größtes Flying Theater. Hierbei handelt es sich um einen völlig neuartigen Flugsimulator der Extraklasse. Für die neue Großattraktion wurden Investitionen im mehrstelligen Millionenbereich getätigt.

Jeder einzelne der zahlreichen Themenbereiche bringt seinen eigenen ganz besonderen Charme mit sich. Ob nun Nervenkitzel versprechende Achterbahnen, detailreiche Themenfahrten oder aber liebevolle Kinderattraktionen – der Europa-Park in Rust eignet sich hervorragend für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Freizeitvergnügen steht hier an erster Stelle. Als zusätzliches Angebot hat der Freizeitpark zudem diverse Entertainmentshows im petto.

Mit einer Gesamtfläche von gut 95 Hektar ist der Europa-Park nahezu riesig. Um sich wirklich kein Detail und vor allem keine Attraktion entgehen lassen zu müssen, bietet sich eine Übernachtung im angrenzenden Erlebnisresort an. Der Park verfügt über insgesamt fünf verschieden thematisierte Hotels, darunter zum Beispiel das „Colosseo“ oder das „Castillo Alcazar“. Wer nicht klassisch im Hotel nächtigen möchte, der kann sich allerdings auch für Camping entscheiden. Entweder im eigenen Wohnmobil auf dem Caravan-Stellplatz bloß wenige Gehminuten vom Haupteingang entfernt oder aber im Camp Resort, wo man sich wie ein echter Cowboy fühlen kann.

Foto: Panorama © Europa-Park