Zwei neue Hai-Damen ins Aquarium Berlin eingezogen

(starparks) Zwei neue Hai-Damen ins Aquarium Berlin eingezogen. Sie gehören zu den Stars der Unterwasserwelt und gleichzeitig zu den wohl mythenumwobensten Lebewesen der Erde – seit dem 16. Januar 2019 ist das Hai-Riff im Aquarium Berlin um zwei Bewohnerinnen reicher: Zwei Schwarzspitzen-Riffhai-Weibchen aus Leipzig sind eingezogen.

Als ein Spezial-Sattelschlepper am Vormittag des vergangenen Mittwochs das Aquarium Berlin erreichte, war die Spannung bei allen Beteiligten groß. Aus dem Zoo Leipzig wurden die beiden Schwarzspitzen-Riffhaie Elke (20) und Susi (6) in Berlin erwartet. Dank großer Wasser-Tanks mit spezieller Filtertechnik an „Board“ des LKWs verlief die kurze Reise für die beiden Hai-Damen problemlos. Dabei ist vor allem der Transport von größeren Meeresbewohnern immer mit einem besonderen Aufwand verbunden. „Die meisten Hai-Arten müssen stets in Bewegung sein“, erklärt Tierarzt und Zoo- und Aquariumsdirektor Dr. Andreas Knieriem. „Nur so können sie atmen, da beim Schwimmen automatisch Wasser in ihre Kiemen gespült wird.“

Die beiden Riffhaie zogen nach ihrer Ankunft direkt in das Haibecken des Aquarium Berlin. Dort erwarteten sie unter anderem zwei Artgenossen, die beiden Schwarzspitzen-Riffhaie Hugo (20) und Heike (4). Die Zusammenführung verlief vollkommen harmonisch. Auch im natürlichen Lebensraum schließen sich Haie hin und wieder in lockere Verbände zusammen und treffen daher auch dort regelmäßig auf Artgenossen. Entgegen ihrem Image bei vielen Menschen zeigen Haie selten bis nie ein aggressives Verhalten. Dennoch werden sie zu Millionen auf brutale Art und Weise gejagt. Vor allem zur Herstellung der berühmten Haifischflossensuppe werden die Tiere gefangen, ihnen am lebendigen Leib die Flossen abgetrennt und sie anschließend zum Sterben zurück ins Wasser geworfen. Diese Bejagung stellt heute die Hauptursache für den Rückgang der weltweiten Haipopulation dar.

Seit der Ankunft von Susi und Elke leben vier Schwarzspitzen-Riffhaie im Aquarium Berlin. Mit einer Körperlänge von etwa 1,20 m ist Elke das größte Tier des Quartetts. Langfristig kann auf Nachwuchs gehofft werden. Das Hai-Riff des Aquarium Berlin verfügt über neuste Strömungstechnik. Wie im natürlichen Lebensraum sind die Berliner Tiere dadurch unterschiedlichen und vor allem wechselnden Strömungen ausgesetzt. Bei den wöchentlichen Schaufütterungen – immer montags und donnerstags jeweils um 14.30 Uhr – erleben die Aquarium-Besucher die Haie in besonderer Aktion.

Pressekontakt:
Maximilian Jäger
Kommunikation | Communication
Zoo Berlin | Aquarium Berlin | Tierpark Berlin
Büro | Office:
Zoologischer Garten Berlin AG
Hardenbergplatz 8
10787 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 25401-212
Telefax: +49 (0)30 – 25401-255
E-Mail: M.Jaeger@zoo-berlin.de

Quelle: Pressemitteilung Zoologischer Garten Berlin AG vom 21.01.2019
Bildquelle: Zoologischer Garten Berlin AG

Das könnte dir auch gefallen
Bemerkungen
Lädt