20 Jahre Meyers Hof: Jubiläums-Markttage im Erlebniszoo Hannover

Kuchen-Anstich, Live-Musik, Mitmachaktionen, Jubiläumsprogramm

Jahrhunderte alt und doch 20 Jahre jung: Vor genau 20 Jahren wurde der idyllische Bauernhof „Meyers Hof“ mit seinen Original-Fachwerkhäusern und -stallungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert im Erlebnis-Zoo Hannover eröffnet. Das Zeitenzauber-Jubiläum wurde am 5./6. Mai mit einem kunterbunten Markt mit Jubel-Programm gefeiert. Ganz nach dem Motto: Probieren, Staunen, Mitmachen – in der Vergangenheit schwelgen und gegenwärtig genießen!

Als dritte Themenwelt des neuen Erlebnis-Zoo Hannover nach dem Gorillaberg (1996) und dem Dschungelpalast (1997) wurde Meyers Hof im April 1998 eröffnet. Auf der ehemaligen Streichelwiese entstand auf 10.000 m² die ländliche Idylle mit Original-Fachwerkhäusern, die in ganz Niedersachsen abgetragen und in liebevoller Kleinarbeit im Erlebnis-Zoo wiederaufgebaut wurden.

Das älteste Haus – der große Stall für Rauhwollige Pommersche Landschafe und Exmoor-Ponys – wurde 1547 erbaut und stammt aus Bröckel bei Celle. Gasthaus Meyer, ein Zwei-Ständer-Eichenfachwerkhaus, wurde 1669 in Dudenbostel errichtet, die Festscheune stammt aus 1743, ebenfalls im 18. Jahrhundert wurde das Backhaus erbaut, damals in der Nähe von Diepholz.

Insgesamt wurden für den Zoobauernhof 15.000 m³ Erde bewegt, 55.449 historische Dachpfannen verbaut und 74.223 Verblendsteine vermauert. Den Wiederaufbau des historischen Ensembles an Fachwerkhäusern zeigte der Zoo auf großen Plakaten entlang der Koppel.

Auf dem historischen und zugleich modernen Bauernhof wurden von Anfang an alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen gehalten: Pommersche Landgänse, Altdeutsche Schwarzbunte Niederungsrinder, Rotbunte Husumer Protestschweine. Später kam die Thüringer Waldziege, das Harzer Rotvieh, die Steinbacher Kampfgans, das Deutsche Lachshuhn und das Bentheimer Schwein hinzu. Mit der Zucht der bedrohten Haustierrassen auf dem Zoo-Bauernhof trägt der Erlebnis-Zoo zu deren Erhalt bei und macht zugleich auf ihre Bedrohung aufmerksam. „Beim Thema Artenschutz denken die meisten an exotische Tiere, dabei sind 64% Prozent der einheimischen Haustierrassen gefährdet“, so Zoo-Geschäftsführer Andreas Casdorff.

Der 20. Geburtstag des historischen Zoo-Bauernhofes wurde mit einem kunterbunten Jubel-Programm gefeiert, durch das Bauer Meyer und Magd Martha gewohnt locker charmant führten: Über 40 regionale Aussteller verwandelten Meyers Hof mit feinem Honig, Käsespezialitäten, Marmelade, Erdbeeren, Äpfeln, Senf, frischem Brot, Räucherkartoffeln, Nudeln und vielem mehr in ein kulinarisches Schlemmerparadies. Daneben warteten handgefertigte Unikate, interessante Artenschutzprojekte und ein abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm mit 20 bunten Aktionen wie Kerzenziehen, Tontopfbrot backen, Stricken, Töpfern, Kettensäge-Vorführungen auf die Besucher.

Und natürlich fehlte auch der Geburtstagskuchen nicht: gemeinsam mit Zoomaskottchen Tatzi Tatz schnitt der Zoogeschäftsführer einen großen Butterkuchen an, der an die Geburtstagsgäste verteilt wurde. Herzlichen Glückwunsch, Meyers Hof!

Das könnte dir auch gefallen
Bemerkungen
Lädt