Nachwuchs bei den „Waldgeistern“ im Salzburger Zoo

Vor rund zweieinhalb Wochen erblickte im Afrika-Bereich des Salzburger Zoos ein Katta-Baby das Licht der Welt. Das Geburtsgewicht lag bei rund 70 Gramm. In den ersten Lebenstagen trägt die Mutter ihren Nachwuchs ganz „verborgen“ im Brust- und Bauchfell umher. Nun klettert die kleine „Neugierdsnase“ immer öfters auf den Rücken der Mutter, und schaut mit seinen großen Augen interessiert in die Welt.

Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner: „Die Lemuren aus Madagaskar können sich im Afrika-Bereich des Zoos frei bewegen, daher muss man schon genau schauen, um sie zu entdecken. Im Frühjahr streift die nun 8-köpfige Gruppe der Suche nach zarten Knospen und ersten Blättern gerne zwischen den Anlagen der Nashörner, Zebras und dem Vogelpark auf umher“.

Gefährdet

Kattas sind nur auf Madagaskar beheimatet. Ihre größte Bedrohung ist der Verlust des Lebensraum: Große Flächen der Trocken− und Regenwälder werden in Landwirtschaftsflächen umgewandelt. In den vergangenen 25 Jahren ist ihr Bestand im Freiland um ein Viertel zurückgegangen.

(PM)

Das könnte dir auch gefallen
Bemerkungen
Lädt