Parc Astérix – Freizeitpark mit französischer Comic-Kultur

Der Parc Astérix liegt nur etwa 30 Kilometer nördlich von Paris entfernt, genauer gesagt in der Gemeinde Plailly. Der Freizeitpark wurde im April 1989 eröffnet und begrüßt mittlerweile jährlich rund 1,8 Millionen Besucher. Schon am Namen lässt sich das Thema des gesamten Parks erahnen – rundum befasst sich dieser mit dem weltweit berühmten Comichelden Astérix und seinem treuen Begleiter Obelix. Astérix – so lautet der Name der bislang erfolgreichsten französischen Comicserie, wobei die Leser gemeinsam mit den unverwechselbaren Charaktere durch die Zeichnungen von Albert Uderzo sich jedes Mal auf eine spannende Abenteuerreise begeben können – so auch im Freizeitpark „Parc Astérix“.

Die Betreiber legen bewusst darauf wert, sich von dem anderen Freizeitpark-Angebot im Lande abzuheben und sich nicht etwa den amerikanischen Vorbildern anzupassen. Vielmehr will man hier die französische Kultur in den Mittelpunkt bringen, so findet sich neben den aus den Comicheften bekannten gallisch-römischen Szenerien unter anderem auch solche, welche das Frankreich des Mittelalters demonstrieren.

© Parc Astérix

Wie die meisten Freizeitparks ist auch der Parc Astérix in einzeln thematisierte Bereiche aufgeteilt. „Via Aquatica“ bezeichnet den Eingangsbereich des Parks. Gleich zu Beginn finden die Besucher hier unter anderem einen Informationsschalter, bei dem sie sich beispielsweise einen Übersichtsplan besorgen oder aber auch sich über die Vorführungszeiten der einzelnen Shows an diesem Tag erkundigen können. Darüber hinaus finden sich hier verschiedene Geschäfte mit passenden Souvenirartikeln sowie diverse Restaurants.

Im „Römischen Reich“ trifft man auf die ersten Attraktionen. Unter anderem kann sich hier bei einer Wildwasserfahrt vergnügen. Die Kinder können eine kleine Zugrundfahrt erleben und auch ein Karussell mit den Hauptcharakteren finden sich in diesem Bereich des Parks, ebenso ein Mad House (Le Défi de César) vom Hersteller Mack Rides, sowie ein Showtheater mit 940 Sitzplätzen.

Auch das „Alte Griechenland“ kann mit mehreren Attraktionen überzeugen. Ob Zierer-Achterbahn, Oktopus-Attraktion, ein Disk’O Coaster, ein Delphinarium, eine Holzachterbahn oder die im letzten Jahr eröffnete Familienachterbahn „Pégase Express“ von Gerstlauer – hier gibt es so einiges zu erleben.

Im „Wikinger“-Themenbereich hingegen befinden sich weniger Achterbahn, genauer gesagt nur eine. Aber auch diese sorgt mit gleich mehreren Elementen für jede Menge Fahrspaß. Bei ihrer Eröffnung hielt sie sogar den Weltrekord inne, mit den meisten Inversionen. Die Stahlachterbahn „Goudurix“ stammt vom Hersteller Vekoma. Im gleichen Themengebiet finden sich außerdem unter anderem eine Bootrundfahrt, sowie ein weitere Karussell.

Hinzu kommen noch vier weitere Themenbereiche. Der neueste ist dem kleinen Hunf von Obelix gewidmet: Idéfix. Mit „La Forêt d’Idéfix“ (Der Wald von Idéfix) wurde das Angebot für Kinder erweitert – gleich fünf neue Attraktionen zogen mit dem Bereich im Jahr 2014 in den Park ein.

Was bei einem Freizeitpark rund um den Comichelden Astérix und seinen Freunden natürlich nicht fehlen darf ist das berühmte Gallierdorf. Dieses befindet sich inmitten des Parkgeländes und ist somit auch ein zentraler Ausgangspunkt um die Welt des Galliers zu erleben und zu entdecken.

(RE)

Das könnte dir auch gefallen
Bemerkungen
Lädt